Weinstatistik – Aktuelle Daten

Zu welchem Preis wird Wein aus den wichtigsten Erzeugerländern verkauft?

In der letzten Ausgabe von Wine by Numbers hat der italienische Weinverband eine Bestandsaufnahme der Weinpreise vorgenommen, die im Zeitraum Januar-September 2017 für den Export verkauft wurden. Die wichtigsten Wein exportierenden Länder werden verglichen.

Auf dem Markt für stille Weine in Flaschen steht Frankreich an erster Stelle im Wert und an zweiter Stelle im Volumen. Der Durchschnittspreis für französischen Wein, der im Durchschnitt zu den besten der Welt zählt, liegt bei 5,69 Dollar oder 4,8 Euro pro Liter, während italienische Weine bei 3,2 Euro pro Liter und spanische Weine bei 1,9 Euro pro Liter liegen. Nur amerikanische und neuseeländische Weine sind im Durchschnitt teurer als französische Weine.

Bei den Schaumweinen teilen sich drei große Akteure den Markt: Frankreich, Italien und Spanien. Wenn Frankreich weniger oder sogar viel weniger als diese Konkurrenten exportiert, ist die Erholung ohne gemeinsame Maßnahme, verstärkt durch Champagner.

Schließlich zeigt ein Punkt auf dem Massenmarkt, dass Frankreich in diesem renditeschwachen Segment sehr wenig präsent ist. Spanien ist nach wie vor unangefochtener Marktführer bei den Low-Cost-Produkten. Die IVU-Zahlen zeigen, dass rund ein Viertel der Gesamternte des Landes mit minus 0,4 €/l in großen Mengen exportiert wird.

 

 

Quelle: Viti Veille (17/04/2018)

Kork oder Schrauber – ein neues Argument für den Korkenzieher

Aus England: Der Klang des Korkenziehens macht den Weingeschmack noch besser! Weintrinkern dürfte ihr Glas besser schmecken, nachdem sie den Klang eines Korkens gehört haben. Dies zeigt eine kleine Studie, die von einem Professor der Universität Oxford durchgeführt wurde.

Mehr dazu unter: http://www.decanter.com/wine-news/popping-cork-sound-makes-wine-taste-better-experiment-377364/